Sie befinden sich hier: Startseite / Aktuelles 

QgP Aktuell

Sie möchten erfahren, was bei der Qualitätsgemeinschaft Pflege los ist, welche Veranstaltungen stattfinden oder wie wir uns in pflege - und sozialpolitischen Fragen positionieren? Informationen zu diesen Fragen erhalten Sie genau hier!

Aktuelle QgP-Meldungen

05.08.19

Mehr Ausbildung, mehr Personal, mehr Geld - die Ergebnisse der Konzertierten Aktion Pflege

Bundesminister zeigen sich mit den Ergebnissen der fünf Arbeitsgruppen zufrieden. 
25.04.19

Neues Prüfverfahren und Qualitätsberichterstattung kommt ab Oktober 2019

Durch das zweite Pflegepersonalstärkungsgesetz (PSG II) wird ab Oktober 2019 die indikatorengestützte Qualitätsberichterstattung eingeführt. Dazu wird eine Datenerhebung mittels Indikatoren für alle Bewohner_innen in den stationären Pflegeeinrichtungen durchgeführt. Diese Erhebung wird zukünftig in einem halbjährlichen Rhythmus durch die Mitarbeitenden der Einrichtungen erfolgen und an eine, noch zu etablierende Datenauswertungsstelle (DAS) elektronisch, übermittelt. Bis die Mitarbeitenden die Daten erheben können, bedarf es Anpassungen innerhalb des internen Qualitätsmanagements, um alle relevanten Informationen effizient generieren zu können und Bürokratisierung zu vermeiden.
05.03.19

Konzertierte Aktion Pflege zeigt erste Ergebnisse

Auf Initiative des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn, der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Dr. Franziska Giffey und des Bundesministers für Arbeit und Soziales Hubertus Heil wurde im Jahr 2018 die Konzertierte Aktion Pflege (KAP) ins Leben gerufen.
27.02.19

Ausbildungsreform – generalistische Pflegeausbildung

Am Montag, den 17. Juli 2017, wurde das Pflegeberufereformgesetz (PflBRefG) vom Deutschen Bundestag mit Zustimmung des Bundesrates beschlossen. Mit diesem Gesetz werden die drei bisher nach Altersgruppen getrennten Ausbildungen in der Pflege durch einen einzigen, generalistisch ausgerichteten Beruf ersetzt.
14.02.19

AWO startet Petition beim Deutschen Bundestag „Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen!“

Die AWO hat beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages die Petition: Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen! eingebracht, die heute online geht: Link. AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker erklärt: „Seit Jahren macht die AWO auf die Tatsache aufmerksam, dass alle Kostensteigerungen, die in Pflegeheimen anfallen, aufgrund der Deckelung der Beträge, die die Pflegeversicherung zahlt, allein von den Bewohnerinnen und Bewohnern übernommen werden müssen. Für diese ist die Schmerzgrenze längst überschritten, denn sogar direkt durch die Pflege entstehende Kosten sind inzwischen in den zu zahlenden Eigenanteilen enthalten. Doch von Seiten der Politik wurde das Thema bisher nicht ernsthaft angegangen. Mit der Petition wollen wir zeigen, wie wichtig den Menschen dieses Thema ist. Wir sind überzeugt davon, dass wir in den nächsten vier Wochen die 50.000 Stimmen zusammenbekommen, damit der Bundestag sich mit einer gesetzlichen Neuregelung beschäftigen muss.“ Bereits 2017 lagen die Kosten, die eine versicherte Person selbst übernehmen musste, im Bundesdurchschnitt deutlich über der durchschnittlichen Rentenleistung.⃰
06.02.19

"Demenz und Migration" - ein Projekt der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.

In Deutschland leben etwa 108.000 Menschen mit Demenz, die einen Migrationshintergrund haben. Eine Demenz verändert das Leben der ganzen Familie und führt häufig zu einer starken Belastung der Angehörigen. Immer noch fehlt es an kulturspezifischen Angeboten und an muttersprachlichen Informationen.

Termine 2019

23
Nov

Palliative Care Kongress 2019

Würdevoll bis zuletzt – Palliative Care gemeinsam gestalten

Unter diesem Motto kommen 2019 Ärztinnen und Therapeuten, Pflegekräfte und Ehrenamtler zusammen. In zahlreichen Vorträgen und Workshops wird die ganze Bandbreite der Palliativversorgung behandelt.

Der Kongress wird von der Akademie für Palliative-Care im Land Brandenburg e.V. ausgerichtet.
Hier geht es zur Anmeldung und zum Programm.
Brandenburg an der Havel, Sankt Paulikloster
25
Nov

Palliativ Care – Sterbende professionell begleiten (*Auffrischungsseminar) Kommunikation in der Begleitungen von Menschen am Lebensende

Um Menschen am Lebensende so etwas wie einen schützenden Mantel am Lebensende reichen zu können, um ihnen Wärme und Geborgenheit zu geben, um ihre Bedürfnisse zu begreifen und Widerstände zu verstehen braucht es Wissen und vor allem einen guten Zugang zu dem Gehenden. In diesem Seminar werden praxisorientierte Handlungsmöglichkeiten für den Bereich der Pflege, der Schmerzlinderung, der Kommunikation – auch mit den Angehörigen und der Selbstfürsorge gegeben. Die Teilnehmenden sind eingeladen, sich mit den Übergängen am Lebensende auseinanderzusetzen, vor allem mit Menschen mit Demenzerkrankungen, um hilfreiches HANDwerkszeug für den Berufsalltag mitzunehmen. Es gibt verschiedene Übungsanteile (keine Rollenspiele) und auch Zeit für fachlichen Austausch. Gleichzeitig sollen diese 2 Tage Berührungsängste und Unsicherheiten abbauen, um gestärkt mit dem Wissen in den Berufsalltag zu gehen und neue Impulse in der SINNESerfahrung und der nonverbalen Kommunikation mitzunehmen.
Mehr Informationen hier.
Paritätisches Bildungswerk Brandenburg, Potsdam
Beginn: 25.11.2019, 09:00 Uhr
Ende: 26.11.2019, 17:00 Uhr
27
Nov

Neue Qualitätsprüfungen in der stationären Pflege (gem. § 113b SGB XI)

Ein Bildungsangebot des Paritätischen Bildungswerkes Brandenburg.
Paritätisches Bildungswerk Brandenburg, Stephensonstraße 24-26, 14482 Potsdam
Beginn: 27.11.2019, 09:00 Uhr
Ende: 28.11.2019, 16:00 Uhr
27
Nov

Symposium Palliativmedizin - LEITLINIE 2019: Palliative Care zwischen evidenzbasierter Medizin und individueller Behandlung

Kein Bereich der Medizin richtet sich so sehr auf die individuellen körperlichen,  psychischen,  sozialen  und  spirituellen  Bedürfnisse  der Patienten aus, wie die Palliativmedizin. Wir  stellen  die  neue  S3-Leitlinie  Palliativmedizin  der  DGP  vom  28.8.2019 vor, beleuchten die Neuerungen im Vergleich zur ersten Version  und  stellen  dar,  wie  sich  die  ganz  individuellen  Behandlungskonzepte  darin  widerspiegeln  können.  Kann  so  etwas  Personalisiertes wie die Palliativmedizin durch Leitlinien und Evidenz gebunden sein? Und wie kommen Forschungsdaten am Lebensende zustande? Wir  möchten  die  Gelegenheit  jedoch  auch  nutzen,  um  gemeinsam  in  unserer  Region  die  sektorenübergreifende  Versorgung  zu  verbinden: zwischen SAPV-Teams, Hospiz und Palliativstation. Für welche  Struktur  passt  welcher  Patient  und  wie  sind  Transitionen  möglich?
Programm und Anmeldung
Wissenschaftsetage im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Beginn: 27.11.2019, 16:00 Uhr
Ende: 19:00 Uhr
28
Nov

Kinaesthetics – Teil 1 (* Auffrischungsseminar) Körperliche Belastung in der Pflege und Betreuung reduzieren

Die Teilnehmer*innen erfahren und kennen die 6 Kinaesthetics-Konzepte und bringen diese mit ihren beruflichen Pflege- und Betreuungssituationen in Verbindung. Desweiteren erfahren und verstehen sie den Zusammenhang zwischen der Qualität ihrer eigenen Bewegung und der Gesundheitsentwicklung aller Beteiligten. Sie lenken, während der täglichen Pflege und Betreuung mit Hilfe einzelner Konzeptblickwinkel, ihre Aufmerksamkeit bewusst auf ihre eigene Bewegung. Ein weiteres Ziel ist, erste Ideen für ihre beruflichen Pflege- und Betreuungssituationen zu entwickeln, um die Selbstständigkeit pflegebedürftiger Menschen zu unterstützen und für sich selbst körperliche Entlastung zu finden. Diese beiden Seminartage sind der erste Teil des insgesamt 4-tägigen Seminars, der zweite Teil ist am 16./17.1.2020.
Mehr Information hier. 
Paritätisches Bildungswerk Brandenburg, Potsdam
Beginn: 28.11.2019, 09:00 Uhr
Ende: 29.11.2019, 17:00 Uhr