Sie befinden sich hier: StartseitePflegefachtag / Dokumentationen / QgP-Fachtagung 2010 

QgP-Fachtagung 2010

Die QgP-Fachtagung 2010 ist Geschichte - und sie war wieder ein voller Erfolg. Interessante Vorträge und Diskussionen bestimmten die zwei spannenden Tage in Cottbus. Die Rückbesinnung auf eigene Ressourcen in Zeiten allgemeiner Sparzwänge stand im Mittelpunkt. Möglichkeiten dazu sind unter anderem die gezielte Personalentwicklung und die Bildung und Stärkung nachbarschaftlicher Netzwerke.
Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle beim Team des Best Western Branitz & Spa, das unsere Tagung wie in den vergangenen Jahren mit großem Engagement und guten Ideen begleitet hat. Leider schließt das Hotel zum Jahresende seine Pforten, so dass für die kommende Fachtagung ein neuer Austragungsort gefunden werden muss.
Das ausführliche Programm mit allen Workshops und Vorträgen als PDF-Datei finden Sie unter:
Wir freuen uns, an dieser Stelle die Beiträge der Referenten dokumentieren zu können, die uns zur Verfügung gestellt wurden.

Beiträge unserer Referenten

Alle reden über die Zukunft von Pflege – welche Optionen hat unsere Gesellschaft?

Anja Kistler
Geschäftsführerin Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordost e.V.

„Der Fisch stinkt vom Kopf her?“ Was ist dran an diesem Sprichwort? Liegt's schlicht an der Leitung, wenn's nicht gut läuft?

Peter Prosche
Systemblick, Berlin

„Wie wird man bester Arbeitgeber im Gesundheitswesen?“

Christian Seifert
Geschäftsführer Reha Vita GmbH, Cottbus
Preisträger „Great place to work ®“ – bester Arbeitgeber

„Wer ausbildet profitiert - die Altenpflegeausbildung als Instrument für die Personalentwicklung“

Donald Ilte
Referent für Heimrecht und Pflege, Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie (MASF)

„Möglichkeiten und Chancen des betrieblichen Gesundheitsmanagements“

Mario Rönisch
Gesundheitsmanager Reha Vita GmbH, Cottbus
Preisträger „Great place to work ®“ – bester Arbeitgeber

Von der Ausbildung zur Bildung – lebenslanges Lernen als Aufgabe und Herausforderung

Dr. Margarete Reinhart
evangelische Fachhochschule, Berlin

Wie entstehen Quartiers- und Nachbarschaftskulturen guter Pflege?

Dr. Konrad Hummel
Vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V.

Die „spinnen“ alle – Vernetzung um den demografischen Wandel zu gestalten

Ingeborg Höhnemann
Kompetenzzentrum Havelland – Agentur für bürgerschaftliches
Engagement

Anerkennungskultur „hausgemacht“ – Geld ist nicht alles

Gabriele Lang
Fokus Ehrenamt/ Beratung, Coaching, Projektentwicklung

Jung und Alt – Schule trifft Seniorenheim? Begegnungen mit viel Potenzial!

Lisa Grundke
Freiwilligenagentur Cottbus

Mit Unternehmen kooperieren – Nebenwirkungen erwünscht

Karen Wichmann
Freiwilligenagentur Cottbus

Haupt- und Ehrenamt gemeinsam – was wollen und was brauchen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer?

Edeltraud Schlosser
ehrenamtlich Tätige