Sie befinden sich hier: StartseiteÜber uns / Aufgaben & Struktur 

Aufgaben der QgP

Die QgP unterstützt ihre Mitglieder umfassend beim Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems. Dabei hat sie eine Vielzahl von Teilaufgaben zu erfüllen:
  • Unterstützung der Mitgliedseinrichtungen bei der Umsetzung des Qualitätsmanagements-Handbuches und der Vorbereitung auf die Zertifizierung
  • jährliche Überarbeitung und Erweiterung des Qualitätsmanagement-Handbuches gemeinsam mit den Mitgliedseinrichtungen und externen ExpertInnen
  • Veranstaltung einer jährlichen Fachtagung
  • Entwicklung von Fortbildungsangeboten zur Qualitätsentwicklung und Sicherung gem. der gesetzlichen Regelungen des SGB XI
  • Entwicklung einer Strategie für den Aufbau “regionaler Versorgungsnetze” zur Verbesserung und Sicherstellung der pflegerischen an der Schnittstelle klinischer, stationärer und ambulanter Versorgung

Strukturen

Die Umsetzung der Leistungen der QgP erfordert eine effektive Organisationsstruktur, die eine zielorientierte Zusammenarbeit ermöglicht. „Qualitätsarbeit" ist ein komplexer Prozess, der alle Arbeitsebenen und -bereiche betrifft und einbezieht. Die Leitungsebenen der Einrichtungen und die der LIGA -Verbände spielen dabei eine ebenso wichtige Rolle wie die MitarbeiterInnen an der „Basis", durch deren Leistungen die pflegebedürftigen Menschen und ihre Angehörigen Pflegequalität erst erfahren.
In ihrer alltäglichen Arbeit versteht sich die QgP als ein flexibles Netzwerk, das ohne umfangreiche Bürokratie auskommt, da es die Ressourcen der beteiligten Akteure möglichst gleichmäßig und sparsam nutzt.
Die QgP verfügt deshalb über eine Struktur, die folgende - interaktive - Gremien umfasst:
  • 131 Mitgliedseinrichtungen (von 50 Trägern)
  • Mitgliederversammlung
  • Vorstand
  • Steuerungsgruppe bestehend aus Fachreferenten der LIGA-Verbände, Bildungsträgern und freien MitarbeiterInnen
  • Unterarbeitsgruppen der Steuerungsgruppe für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Qualitätsmanagementhandbuch, Zertifizierung, Fachtagung und regionale Versorgungsnetze
  • Qualitätskonferenz als Fortbildungsforum für die Mitgliedsorganisationen
  • Arbeitsgruppen der Verbände (z. B. externe Qualitätszirkel)
  • Ad hoc - Arbeitsgruppen zu aktuellen Fragestellungen.